Heinrich-Böll-Stiftung

Clean Mind, Clean Energy, Clean Air – Filling the Gaps

Analiza

Ziel des ´Policy Brief on Green Topics´, den die  Heinrich Böll Stiftung gemeinsam mit anderen führenden Organisationen der Zivilgesellschaft aus der Region verfasst hat, ist es, auf die Probleme der Energy Transition und den Umweltschutz in den Ländern des Westbalkan aufmerksam zu machen und den Einfluss der Zivilgesellschaft auf den Berlin+ -Prozess zu gewähleisten. Das Dokument hebt einige der dringendsten Probleme in den Ländern der Region hervor und bietet Lösungsvorschläge.(Beitrag in Englisch)

Neues aus dem Bereich Demokratie

Anders sein in Bosnien-Herzegowina

Artikel

Bosnien und Herzegowina - Der Krieg hat ethnische Gräben zwischen bosnischen Kroaten, Serben und der bosniakisch-muslimischen Bevölkerung aufgerissen und sich in der Stärke der nationalistischen Parteien, die die Politik seitdem maßgeblich bestimmen, manifestiert hat. Grund hierfür ist das Friedensabkommen von Dayton aus dem Jahr 1995.

Von Lukas Daub
Mehr zum Thema Demokratie

Neues aus dem Bereich Ökologie

Kruščica – Ein Kampf für uns alle

Aktivismus

Dies ist die Geschichte über Frauen aus dem kleinen Ort Kruščica bei Vitez, deren Aktionen in kürzester Zeit große gesellschaftliche Veränderungen in ihrer Gemeinde ins Rollen gebracht haben. Sie stellten sich mutig auf eine Brücke und hinderten mit ihren Körpern eine Spezialeinheit der Polizei daran, den „sicheren“ Übergang einer Bautruppe zu ermöglichen.

Von Alma Midžić

Richtlinien zur Selbstverwaltung – Bürger/innenbeteiligung und Management des öffentlichen Raums im Kanton Sarajevo

Selbstverwaltung

Zu Raum sollten wir die gleiche Einstellung wie zur Umwelt haben – nämlich als eine Ressource von der alle künftigen Generationen abhängen, uns jedoch gleichwohl bewusst machen, dass es sehr schwer ist, ihn zu produzieren, er aber sehr leicht und unwiederbringlich verschwindet. Im Kern dieses Gedankens liegt die Idee der Gemeingüter – und ein sehr altes Konzept: Die natürlichen Reichtümer gehören uns allen und die Ressourcen der Community müssen aktiv beschützt und verwaltet werden, damit wir alle etwas davon haben. Wenn wir erst einmal den lokalen Raum als Gemeingut verstehen, wird politische und praktische Arbeit zu dieser Idee in der lokalen Gemeinde möglich.

Von Alma Midžić

Energiearmut in Bosnien-Herzegowina

Energie

Bei den ständig steigenden Energiepreisen stehen viele Haushalte vor dem Problem, die Stromrechnung nicht mehr begleichen zu können, was dazu führt, dass Familien in unangemessenen Bedingungen und weniger Raum in den Wintermonaten leben müssen. Von Energiearmut wird gesprochen, wenn ein Haushalt mehr als 10% der Gesamteinkünfte für Wasser-, Strom- und Heizkosten ausgeben muss oder diese erst gar nicht zu zahlen in der Lage ist.  In Bosnien-Herzegowina ist Energiearmut ein großes Problem, obwohl es noch sehr an Daten und einer Methodologie zur Definierung der Armuts-Kriterien mangelt. Diese Publikation bietet eine Definition der Energiearmut, Informationen über den Energieverbrauch in BiH, Umfrageergebnisse einer Bürger/innen-Befragung über ihren Energieverbrauch und Empfehlungen der Zivilgesellschaft zur Minderung dieser Probleme.

Mehr zum Thema Ökologie

Publikationen

The EU’s Failing Policy Initiative for Bosnia and Herzegovina

pdf
Analiza

Als Epilog zum Scheitern der Initiative steht die EU nun vor einer politischen Herausforderung im Zusammenhang mit der Verfassungsreform, auf die sie schlecht vorbereitet ist: Änderung des Wahlgesetzes von BiH nach dem Urteil des Verfassungsgerichts im Fall Ljubić. Gleichzeitig stellt die ausdrückliche Unterstützung der kroatischen Regierung für die ethno-nationalistische Agenda der HDZ BiH eine ernsthafte Bedrohung für die Einheit der EU in ihrem Ansatz gegenüber Bosnien und Herzegowina dar, insbesondere im Zusammenhang mit der Verfassungsreform. Die EU, die jede Diskussion über eine Verfassungsreform vermeiden will, steht jetzt mit dem Rücken zur Wand.

 

Wie es aussieht, wird die EU nach den Parlamentswahlen im Oktober 2018 gezwungen sein, sich der größten Verfassungskrise des Landes seit dem Ende des Krieges und dem Scheitern ihrer Initiative in BiH zu stellen.

 

Media and Shrinking Space in BiH: Silenced Alternative Voices

pdf

Die Heinrich Böll Stiftung präsentiert die Studie "Media and Shrinking Space in BiH: Silenced Alternative Voices" der Autor/innen Prof. Dr. Lejla Turčilo und Dr. Belma Buljubašić. Die Studie ist eine Fortsetzung der Publikation "Shrinking Spaces in the Western Balkans" aus dem letzten Jahr, die vom globalen Phänomen des Shrinking Space Akteur/innen der Zivilgesellschaft handelt. In dieser Ausgabe fokussieren sich die Autor/innen auf dieses Phänomen im Bezug auf die Medien.

Perspectives - Captured states in the Balkans

pdf

Die aktuelle Ausgabe des Perspectives-Magazins befasst sich mit dem Phänomen des state capture – Korruption und Nepotismus und ihre Auswirkungen auf den Rechtsstaat sowie das Leben der Bürgerinnen und Bürger in Bosnien-Herzegowina. Außerdem werden in dieser Ausgabe die Praxis der Vergabe von Arbeitsplätzen an geeignete und nicht kompetente, der Einfluss der Politik auf Bildung, Pressefreiheit,  dem Nationalismus als Instrument der politischen Eliten zur Machterhaltung und andere Fragen beleuchtet.

Das Magazin ist in englischer Sprache verfasst.

Energiearmut in Bosnien-Herzegowina

pdf

Bei den ständig steigenden Energiepreisen stehen viele Haushalte vor dem Problem, die Stromrechnung nicht mehr begleichen zu können, was dazu führt, dass Familien in unangemessenen Bedingungen und weniger Raum in den Wintermonaten leben müssen. Von Energiearmut wird gesprochen, wenn ein Haushalt mehr als 10% der Gesamteinkünfte für Wasser-, Strom- und Heizkosten ausgeben muss oder diese erst gar nicht zu zahlen in der Lage ist.  In Bosnien-Herzegowina ist Energiearmut ein großes Problem, obwohl es noch sehr an Daten und einer Methodologie zur Definierung der Armuts-Kriterien mangelt. Diese Publikation bietet eine Definition der Energiearmut, Informationen über den Energieverbrauch in BiH, Umfrageergebnisse einer Bürger/innen-Befragung über ihren Energieverbrauch und Empfehlungen der Zivilgesellschaft zur Minderung dieser Probleme.

Substantial Change on the Horizon? A Monitoring Report on the EU’s New Bosnia and Herzegovina Initiative

pdf

Der bisherige Umsetzungsprozess der Reformagenda hat bewiesen, dass die führenden internationalen Akteure in BiH durchaus in der Lage sind, das Land in Richtung eines nachhaltigen Reformkurses zu drängen. Das hat in erster Linie die Anwendung strikter Konditionalität durch den IMF demonstriert. Dass die EU-Initiative bisher nur so begrenzte Ergebnisse hervorgebracht hat, lag nicht etwa daran, dass eine Politik der Konditionalität in BiH nicht funktioniert oder funktionieren kann, wie es viel EU Offizielle regelmäßig behaupten, sondern am fehlenden politischen Willen der EU, Konditionalität konsequent und strikt anzuwenden.

Projekt

EU Projekt: COMING OUT!

Das Landesbüro der Heinrich Böll Stiftung und ihre Partnerorganisationen Sarajevo Open Center und CURE Foundation haben mit der Implementierung des von der Europäischen Union finanzierten Projektes “Coming out! Befürwortung und Schutz der Rechte von LGBT Personen” begonnen.

Berliner Anthologie: Woher ich nicht zurückkehren werdeAll rights reserved. Mehr

Ein Plädoyer für mehr Toleranz

How Skopje 2014 Ate The Urban Commons

Dossier: Für Demokratie

Wir zeigen und analysieren, wie es international um die Demokratie und die Möglichkeiten der Demokratieförderung bestellt ist. Zugleich geben wir einen Einblick in die internationale demokratiepolitische Arbeit der Heinrich-Böll-Stiftung. Konkrete Fallbeispiele und regionale Analysen geben Einblicke in unser Engagement.

Dossier: Es wird eng - Handlungsspielräume für Zivilgesellschaft

Urheber/in: Niklas Hughes. CC-BY-NC-ND 2.0

Partnerorganisationen

Urheber/in: Günter Klarnen. CC-BY 2.0
Europa für Bürgerinnen und Bürger 2016
Energy Transition
EU Monitoring