Genozid in Srebrenica: 25 Jahre der Leugnung

Worte können töten, und es ist einzig und allein eine Gewissensfrage, ob man die Sprache in Bereiche entgleiten lässt, wo sie mörderisch wird.
Heinrich Böll

Internationale feministische Lesung: Texte aus dem Buch „Das Alphabet des Krieges“

„ABECEDA RATA – Das Alphabet des Krieges“ macht den Bosnien Krieg erzähl- und greifbar. Der Krieg wird durchbuchstabiert, jeder Buchstabe des Alphabets steht für ein Wort, jedes Wort für einen Abgrund der Kriegserfahrung. Begriffe wandeln sich im Krieg.

25 Jahre nach Srebrenica sind auch 25 Jahre der Leugnung des Genozids. Die Lesung in Auszügen ist eine feministische Gegenstimme und wirkungsmächtiger Kanon der Erinnerungskultur aus weiblicher Sicht.

Srebrenica Genocide

JAHRESBERICHT 2020 ZUR LEUGNUNG DES VÖLKERMORDS VON SREBRENICA

Selten, wenn überhaupt, in der Geschichte ist ein Völkermord so normalisiert worden wie der Völkermord an den Bosniaken. Es ist ein Prozess, der gleichzeitig mit dem Völkermord begann nicht nur mit der flächendeckenden Vertuschungskampagne der Täter, sondern auch mit der massiven rhetorischen Verharmlosung des Geschehens durch die internationale Gemeinschaft.

Sind Sie mehr interessiert? Besuchen Sie unsere Website des Hauptsitzes hier.

Lesen Sie weitere Artikel von HBS Sarajevo über Srebrenica